Das zweite Halbjahr 2006 wurde wiederum mit einem Praktikantenkennenlerntreffen verbunden und trägt die laufende Nummer

 

61

 

der legendären WV- Treffen und fand am Wochenende des 01. / 02. Juli im Jahre MMVI statt

 

An einem heißen Tage trug es sich zu, dass zwei ehrenwerte WV-Mit- und ohneglieder den Metallsee im sauren Lande aufsuchten und dort den neuen Praktikanten Dirk zum Beschnüffeln trafen. Auf das Eintauchen wurde wegen der erst kürzlich erfolgten Aufnahme als Praktikant noch verzichtet.

messinghausenbiertauschb.jpg messinghausenwvtreffen.jpg

Das Beschnüffeln ergab jedoch ein positives Ergebnis und dem weiteren Verlauf des Praktikums und dem in Bälde dann zu erfolgenden Eintauchen kann entgegengesehen werden. Zumal Dirk, wie es sich gehört, das Biertauschbrevet erfolgreich abgelegt hat. Darüber hinaus meinte er unbedingt das Sonnenbrandbrevet absolvieren zu müssen. Tü und Ta ließen ihm hier seinen Willen.

papagei.jpg

WV-Papagei und WV-Cowboy tauchtfix :-)

 

 

Die laufende Nummer

62

 

in der Reihe der Weltverbandstreffen fand dann am zweiten Wochenende  des August´ statt .  Hier dazu Tümpi´s Bericht :

Das Weltverbands-Überraschungseitreffen vom 11.8. bis zum 14.8.2006

Im schönsten Moor in Norddeutschland, dem Hemmoor, fand mal wieder ein WV-Treffen mit vielen Mit- und Ohnegliedern statt. Vorgesehen war, den Dirki einzutauchen und endlich nach mehrerenvorherigen Besichtigungen zum Voll-Mitglied zu erheben. Da Dirki Angst im Dunkeln hat (;-)) wurde dafür natürlich der Nachttauchgang am Freitag Abend herangezogen. Dirki hat sich
tapfer geschlagen und den schwierigen Test mit Bravour bestanden.

Teilnehmer des besagten undogmatischen WV-Treffens waren neben dem Praktikanten Dirkilein Tü und Ta von der Hemmoorverunsicherungsbande, die das Treffen sozusagen angeleiert hatten. Special Guest war Doris aus dem Frankenlande, die ihren Urlaub in der Nähe verbrachte. Als Hamburger zeigte sich dann noch Hechtflüsterer am Samstag.

Dazu kam "TRARA TRARA" als Überraschungsei die Sshorty von ganz weit unten aus dem österreichischen Bayernlande. Und wie dasFoto beweist, war auch ein Außerirdischer zu Besuch

dirkilein.jpg



Mal kurz reinspitzten darüber hinaus die bekannten Tauchernetchättler JojoFNOT und Blubber.

Brevets wurden fleißig abgelegt, vor allem natürlich das Biertauschbrevet    in Gold.

biertauschbrevet2.jpg

 

 

Waren doch eigentlich noch mehr Teilnehmer erwartet worden, die aber dank Herrn S. und Frau K. dann leider nicht kommen konnten.

Wie üblich wurde fleißig getaucht, gegessen, getrunken und was sonst noch alles anstand.

frühstück.jpg



Doris schmauchte eine ganz undogmatische Wasserpfeife  und vertrieb damit sämtliche störenden Insekten.

wasserpfeife2.jpg



Freitag, Samstag, Sonntag spielte sogar wider Erwarten das Nordwetter mit, Montag schlug es dann aber voll zu und setzte alles unter Wasser. Was die Restgruppe - bestehend aus Sshorty, Tü und Ta nicht davon abhielt, nochmal eine Wanderung zum Einstieg drei zu machen. Natürlich mit schwerem Marschgepäck am Rücken.

Folgende neue Brevets wurden abgelegt:

Ouzo-überströmbrevet
100bar-schockbrevet
Kontrolletti-nix-schnall-brevet
Gummibärchentausch-brevet
Unterwasser-auf-den-förster-wart-brevet
Unterwasser-in-die-büsche-schlag-brevet

So endete wieder ein schönes WV-Treffen im Norden.

 

Nummer

63.

 

in der Reihe der WV-Treffen fand in der zweiten Augusthälfte des Jahres MMVI statt, hier Tina´s  Bericht:

Es begab sich also am Abend des 23. August, daß Tümpi und Tauchtfix bei Schaf und dessen Hüterin zu Besuch waren.


Beschnuppern musste man sich hier nicht mehr, da man sich von der WV-Hochzeit schon noch wiedererkannte:-)


Nach der Führung durch die  scharfe Chili-Plantage und Behausung der Familie XXX   setzten wir uns zum gemütlichen Salat-mit-Huhn-(außer-Tümpi)-essen-Brevet zusammen.
Leider mussten wir auf das obligatorische Biertauschbrevet verzichten, denn aus Ermangelung an Biervorräten deflorierten wir das bis dahin noch jungfräuliche Weinfass, das mit leckerem Roten aus Spanien gefüllt war.


Um die Sauferei im allgemeinen zu vertuschen, wurde das schmackhafte Gebräu aus Kaffeetassen getrunken - wie auf dem Bild zu sehen ist. Zum Täucheln reichte leider die Zeit nicht aus, aber wir hatten auch Spaß, ohne mit dem Kopf unter Wasser zu sein, was wir aber alle am nächsten Morgen in Form einer Dusche nachholten.

Aaufnahme und Text auf Wunsch eines Ex-WVlers entfernt !  naund.gif


Heiße Gesprächsthemen waren u.a. Second-Hand-Gummibärchen, Münsteraner Krimis, den dazu passenden Tassen und dem Verhalten von Putzfrauen im allgemeinen.


Nach einer äußerst geruhsamen und schlafreichen Nacht - der Rotwein entfaltete gar süßlich seine Wirkung - nahmen wir ein gemeinsames Frühstück ein, zu dem allerdings kein Rotwein mehr gereicht wurde.


Alles in allem ein sehr entspanntes und lustiges WV-Treffen, das hoffentlich in Bälde wiederholt werden kann.

Nun aber schnell zum

64.

Hier der Bericht von Mc Jackie alias Tobleronebrevetverteilerin, kurz auch TBV genannt:

Donnerstag 24. August 2006. Endlich war es soweit, der lang ersehnte Besuch des Weltverbandes stand an. Pünktlich mit dem Zoll-Übergang in Basel von Tümpi und Tauchtfix begann es auch an zu regnen. Das sollte sie aber hindern, direkt in Jackie's Dörfchen zu fahren und dort ein wenig spazieren zu gehen, schliesslich war es erst früher Nachmittag. Widukind und seine Herzensdame waren noch in Locarno um die Tessiner Sonne zu geniessen und trafen erst gegen den Abend ein.

Nach dem Begrüssen und Kennen lernen wurde dann zuerst das Scheurebe-Degustier-Brevet abgelegt, gefolgt vom Racletteofenentjungfer-Brevet. Der Käse wurde einstimmig als "sehr lecker" eingestuft und Widu war auch froh, dass die andere Hälfte des Laibs für ihn luftdicht eingepackt war.

Es war ein fröhlicher Abend, an welchem auch die von Tümpi mitgebrachten Gummipimmel vernascht wurden. Laut Verkäufer sollten diese, wenn man sie in Wodka legt, anschwellen. Leider war kein Wodka zur Hand und mit Gin brachte es nichts, obwohl die Pimmel die ganze Nacht im Glas lagen.

Am Freitag nach dem Frühstück mussten sich Widu und Lilia leider schon verabschieden, da sie noch die Hauptstadt (wer weiss welche es ist?) besuchen wollten und Abends in Stuttgart erwartet wurden.

Ta&Tü und TBV machten sich sodann auf den Weg zum Thunersee und dem Treffen mit Igel. Endlich klappte es, dass Tauchtfix auch endlich mal in diesem See versenkt werden konnte. Dies hat ihm so gut gefallen, dass das T-Trio Samstags gleich nochmals diesen See ansteuerte und sich zuerst an der Felswand versenkte. Nachmittags kam die Schafsherde an und einige wurden auch undicht. So entschlossen wir uns, nach dem Flaschenfüllen gleich bei Ruedi's Hausplatz zu tauchen. So konnten wir uns im trockenen umziehen und sogar die Dusche benützen. Dass das vorhandene Klo auch zum Entscheid beitrug, verschweige ich nun mal.

augamoctopus.jpg augbetonfass.jpg

Luftdieb                                                                         und                                                   Besuch aus Sizilien



Dieser TP ist über und über mit Bauschutt, Geschirr und sonstigem Abfall übersät. Besonders wegen den Tellern fragten wir uns, ob denn im Strandhotel so schlecht gekocht wird, dass die Gäste direkt alles in den See schmeissen *grübel*
Trotzdem haben wir kurz einen Hecht gesichtet (gewisse nur dessen Schwanz *gg*) und auch die UW-Geschichte von "Ruedi dem Hecht" gefunden.

  aug-telefon1.jpg aug-telefon2.jpg

... scheinbar bestand ein extremes Kommunikationsbedürfnis ...



Als wir wieder zuhause eintrafen, hatte Jackies Liebster schon eine feine Gemüsesuppe vorbereitet, die dann mit Appetit und Käse verschlungen wurde.

Am Sonntag dann war wieder das See- und Taucherfest in Protalban angesagt, diesmal mit dem Kennenlernen eines Praktikanten verbunden. Pünktlich sind alle auf dem Parkplatz eingetroffen und gingen dann gemeinsam zur Anmeldung. Igel, Tümpi und Tauchtfix wollten wieder zum tiefen Wrack mit dem Betonfass, Jackie begleitete den Frischling und Praktikanten Mobilejoke. Das Wrack war für ihn zu tief, also tümmelten wir uns in den kleinen Canyons ab und Mobilejoke legte das UW-Sammelbrevet und das Alles_gesammelte_in_die_Bierflaschestopf-Brevet ab. Schade, dass er am Ende beim Einstieg ins Boot die Flasche verlor.

augpraktikant.jpg augpraktikant2.jpg

augpraktikant3.jpg

... lustig ist das Praktikantenleben ...


Beim NM-TG legten wir allesamt das Quer-über-den-Seefahr-Brevet ab, um in Boudry mal weiter als üblich zu tauchen. Dort konnten wir Schneewittchen mit ihren Zwergen sehen, dann rüber zum Badezimmer und danach gemütlich die Seewiese nach Hechten absuchen. Kurz vor dem Auftauchen wurde dann UW noch eine Toblerone verspiesen.

augschneewitchen.jpg augzwerge.jpg



Der Praktikant hat seinen Job ernst genommen und uns alle Flaschen zum füllen getragen. Er holte danach auch die Karre, um das gesamte Gerödel bis zu den Autos zu ziehen und bei Jackie hat er natürlich auch das Auto ausgeladen. Danach durfte er das Biertauschbrevet ablegen und hatte den guten Tropfen echt verdient.

augbiertausch.jpg



Es verging noch ein gemütlicher Abend und alle begaben sich nicht zu spät ins Bett, wollten doch Ta&Tü am Montag ganz früh Richtung Spananien aufbrechen.

Im Grossen und Ganzen wieder ein tolles Treffen an welchem neue Gesichter und Tauchplätze entdeckt wurden.

65.

 

WV-Treffen  Die Berichte stammen Teil I  aus der Feder von EL PRESIDENTE Uli und Teil II von Twiggl:

Eintauchen vom Elb-Pirat am 8. Oktober 2006 im Starnbergersee bei Berg, aus Sicht unseres WV-Präservativs:

Heute um 9.00 Uhr trafen wir uns, Twiggl, Elb-Pirat, Theo Uli-Flo und der Weltverbandspräsident zum Eintauchen des Praktikanten Elb-Pirat.

Pünktlich waren sie zur Stelle um das obligatorische Biertauschbrevet erfolgreich abzulegen.

Nach einer kurzen Einweisung merkten wir, dass von Weltverbandsmitgliedern schon Warnungen zur Tauchgeschwindigkeit gemacht wurden, was wir alles ins Reich der Fabel verschoben.
Jedenfalls kamen wir trotz der zwei Bremsern zu allen vier Wracks. Völlig erschöpft schälten sie sich aus ihren Anzügen und wir fuhren zum Tauchshop Tauchperle in Berg, um für Twiggl und Elbpirat neue Luft für einen nachmittäglichen Erholungstauchgang zu holen.

Die TÜV-Stempel wurden genau angesehen und auch die Luft auf etwaiges Nitrox überprüft.

15 Minuten dauerte es, dann fuhren wir zum Mittagessen nach Aufkirchen, da unser Enten-Wirt von Münsing in Urlaub ist.

Nachdem wir den Geschwindigskeitstauchgang in den Logbüchern bestätigt hatten, kann ich den Elbpiraten für die Aufnahme in den Weltverband empfehlen.

Anzumerken sei noch, für uns war es der langsamste TG seit langem, genauer gesagt seit Tümpis SchleichTG.



Und aus meinereiner Sicht:

Heute fand das WirTreffenUnsMitDemEhrwürdigenAberWV-ThreadAbstinentenPräsi statt.

Ach, wie haben sich der Pirat und ich auf den Tauchgang zu den Wracks gefreut.
In der Früh beim einräumen des Gerödls ins Auto fiel es mir wie Schuppen von den Augen "Der Elb wird bald kein Praktikant mehr sein *schock* - also schnell noch ausnutzen..." und somit überlies ich ihm großzügig das Tragen meiner Gerödlkiste :-)

Dann ging es los, in Richtung Berg am Starnbergersee.

Vom WV vorgewarnt dass der Präsi ein etwas schnellerer Taucher ist lies ich mich nicht abschrecken - tja, Fehler 1
Biertauschbrevet wurde erfolgreich abgelegt.

pa080002.jpg (20946 Byte) pa080003.jpg pa080004.jpg


Nachdem auch Theo eintraf ging es ans anrödeln - das ging (im nachhinein betrachtet) sehr gemütlich dahin.
Rein ins Wasser und nochmal ein kurzes Briefing seitens der beiden Ulis.
Vor dem Abtauchen merkte ich noch an, dass ich mit einer leichten Rüsselpest zu kämpfen hätte, und nicht wisse ob ich gleich schnell abtauchen kann - unser Präsi "Wir tauchen immer langsam ab, wegen Theo..." Nun ja, in meinem jugendlichen Leichtsinn glaubte ich das - Fehler 2
Nach dem ImRekordTempoAbtauchBrevet folgte das HinterPräsiUndCoNachHetzBrevet. Um zu verstehen was hier vor sich ging machte ich das VerdutztZurückSchauObUnsEinWeißerHaiVerfolgtBrevet welches ich aber verneinen konnte. Beim ersten Wrack angekommen machten Piratchen und ich das SchweißUnterwasserVonDerStirnWischBrevet* und schon ging es mittels UnterwasserFormelEinsRennenBrevet weiter zum zweiten Wrack. Irgendwann legte Präsi das IchSchenkDenBeidenBremsernEinenGolfballBrevet ab - aber schneller wurden wir dadurch auch nicht...
Nachdem wir alle vier Wracks hatten hat uns Uli-Flo zum Ausstieg gelotst. Kaum aufgetaucht meinte ich zu Uli-Flo was sie denn gestohlen hätten weil wir sie so gehetzt sind und er meinte nur "So langsam sind wir noch nie getaucht"

Pirat und ich haben dann erstmal das WirMüssenUnsVomTauchgangErholenBrevet*** abgelegt - es vergingen etwa 4 Std. bevor wir zum nächsten TG aufbrachen...
Das Essen mit den Drei verlief aber ganz relaxt :-)

An der Steilwand haben Elb und ich dann das WirGeniessenDenTauchgangJetztSehrBrevet abgelegt.
An dieser Stelle nochmal DANKE an Uli-Flo der dem Elb-Piraten einen schönen Einstieg an der Steilwand zeigte und eine tolle Tauchgangsbeschreibung lieferte - wir haben bis auf den Dinosaurier alles gefunden :-)

Praktikantenausnutzung.jpg


Aber ein paar gute Dinge hatte der Tauchgang :-)

1. Elbchen wurde eingetaucht :-)
2. Der WV misst nun die Tauchgeschwindigkeit in Tümpi-Einheiten :-)
3. Wieder ein paar äußerst nette Taucher kennengelernt :-)
4. Ich werde bald wissen wie Bier aus der angeblich "kleinen" Münchner Brauerei schmecken wird - will nur zuerst meine Rüsselpest wieder los werden, um es auch wirklich geniessen zu können :-)

 

66.

Das 66. aller Treffen fand Mitte Oktober in Messinghausen statt, dazu der Bericht von Thundercat:

Der Wecker klingelte am 14.10.06 und ich fragte mich ernsthaft, ob ich nicht ein wenig verrückt bin, um 07:00 Uhr aufzustehen um an einem Wochenende tauchen zu gehen. Der Gedanke war dann aber relativ schnell verflogen. Tauchgerödel geschnappt, in den geräumigen Smart gepackt und auf den Weg zu Marcus und Heike gemacht.

Die beiden waren schon fleißig am Packen und haben mein Gerödel gleich miteingepackt. Ich habe mich auf den Platz neben dem Proviant gesetzt, der mich die ganze Fahrt über verlockend gerufen hat, und wir sind Richtung Messinghausen aufgebrochen.

Wir sind extra so früh losgefahren, um noch einen der begehrten Parkplätze in der Nähe des Einstiegs abzubekommen. Als wir allerdings dort eingetroffen sind, haben wir uns spontan zu einem anderen Parkplatz entschlossen, da einige schlecht geparkte Wohnwagen alle schönen Plätze belegt hatten. Das hat allerdings die Vorfreude nicht getrübt. Relativ bald kamen dann auch Tümpi und Tauchtfix und das lustige Umziehen konnte beginnen.

pa140001.jpg pa140002.jpg

Es waren nicht viele, die sich wie ich (mangels eines Trockis) halbtrocken in die Fluten stürzten und ich habe schon ein wenig neidisch auf die schönen warmen Trockis geblinzelt. Sicherheitshalber habe ich zwei Handschuhe übereinander gezogen und kann nur jedem empfehlen, diesen Quatsch sein zu lassen. Als das zweite Paar dann wieder ausgezogen und sicher bei Marcus im Jacket verstaut war, konnte es dann endlich losgehen.

Das Wasser war klar, blau und ziemlich kalt. Wir hatten einen richtig schönen Tauchgang. Leider meldete sich recht bald Heikes Computer und warnte vor einem Deko-Tauchgang. Deswegen haben wir uns den See aus geringeren Tiefen angeschaut.

pa140009.jpg



Für Heike und mich war nach diesem Tauchgang leider Schluss. Heike hatte sich Kopfschmerzen zugezogen und ich hatte noch mit der Kälte zu kämpfen. Ein wenig neidisch waren wir aber schon, als die drei dann aus dem Wasser kamen und von einem wunderschönen tiefen Tauchgang erzählt haben.

pa140011.jpg pa140012.jpg

Den schönen Tag haben mit dem obligatorischen Weintauschbrevet und beim anschließenden Essen beim Italiener ausklingen lassen. Ich freue mich schon auf eine Wiederholung. Das nächste Mal dann aber im Trocki.

pa140013.jpg pa140017.jpg

 

67.

Das 67 . aller Weltverbandstreffen war ein Minitreffen in Kölle , an dem Hasturlady, Tauris und Platt teilnahmen.

HIER wurden die neuen WV-Shirts der neidvollen Öffentlichkeit vorgestellt:

pb120088.jpg    von vorne

und von achtern :pb120089.jpg

 

68.

am und im Sorpesee mit Tü+Ta am 18.Nov.

Es begaben sich am Samstag, den 18.November: vier Taucher, genannt Tümpi, Tauchtfix, Taurus und Hasturlady, eilten zum Sorpesee zwecks gemeinsamer Versenkung.

Kaum hatte man sich Hallo gesagt wurde auch schon kräftig gerödelt, jeder tat und machte an seinem Tauchequipment rum.



sorpe01.jpg


Auf das die gemeinsame Versenkung schnell geschehen konnte.

Nach zwei gemeinsamen schönen Täuchlingen legte Tauchtfix auch noch das neuste Brevet ab und zwar das OhrtrockenfönBrevet.

sorpe05.jpg



Anschließend wurde noch das Weintauschbrevet abgelegt.

 

sorpe06.jpg

Petrus schien dieser Brauch zu gefallen zauberte er doch just in diesem Moment einen schönen Himmel für uns, als passenden Rahmen.

sorpe07.jpg

 

69.

Das 69. aller WV-Treffen war auch der Ursprung einer neuen Sektion:

Weltverbandstreffen und Gründung der Süßwasserastronautengruppe am 3.12.06


An einem sonnigen und warmen Dezembersonntag fanden sich vier ehrenwerte WV-mit- und ohneglieder in einem wahnsinnigen Stadtteil von Köln ein um an einem wahnsinnigen Unterwasserevent teilzunehmen.

Köln-Wahn: ESA Astronautentrainingszentrum. Der WV fiel am 3. Dezember 2006 dort ein. koelnbild1.jpg

Angesagt war Shortytauchen im warmen Trainingsbecken. Im Becken waren diverse Spielzeuge versenkt, die durchaus weltverbandswürdig waren. Bei einem wurde man an Versuchstierkäfighaltung erinnert koelnbild2.jpg, ein anderes erinnerte eher an ein Unterwassergefängnis koelnbild3.jpg.
Die "Raumkapsel " bot auch diverse Unterhaltungsmöglichkeiten koelnbild4.jpg koelnbild5.jpg und wer zu faul war, selbst zu paddeln, konnte sich ziehen lassen. koelnbild6.jpg

Der Rest der Fotos spricht für sich.

koelnbild7.jpg koelnbild8.jpg
Anschließend wurde dann noch förmlich die WV-Süßwasserastronautengruppe ins Leben gerufen.

Gründungsmit- und ohneglieder:
Hasturlady, Taurus, Tümpi und Tauchtfix

Lehrlinge werden gerne aufgenommen, ordentliches Mit- oderohneglied kann nur werden, wer ebenfalls im Astronautentrainingsbecken versenkt war.

 

70.

Dieses Treffen beendete dann auch die Saiion 2006 . Tü schrübselte dazu:

Zur Jahreswende fand am und im schönsten See des Nordens ein Praktikantenbeschnubbertauchen statt.

Der Praktikantenaspirant Handicap-Diver, nun auch Telefonmützchen oder kurz Mützchen genannt, wurde einer Weltverbandspraktikanteneingangsüberprüfungsbesichtigung unterzogen.

Zum Test wurde schon mal das weltverbandsübliche Biertauschbrevet geprobt. Mützchen hat den Test mit Bravour bestanden, schon neben der übergroßen Biertauschbrevetflasche verblasste die Münsterländer Plörre im Kleinformat.


Ansonsten wurde getaucht und geklönt, wie es sich gehört.

praktischnubbern.jpg


Hier nun endlich der Bericht des Hechtflüsterers :


Das 70te Treffen des Weltverbandes fand am Vortag von Silvester 2006 in Hemmoor statt. Beteiligte waren Tümpi, Tauchtfix und Hechtflüsterer; leider hatte Widukind "die Nase voll" und musste passen.


dscn7578.jpg
dscn7579.jpg



Am See angekommen ging es nach herzlichem Begrüßen und einem Klönschnack bald ins Wasser und da Hechti noch nie am Flieger war, der seit einigen Monaten frei im Wasser schwebt, wurde eine schöne Route abgesprochen.

dscn7586.jpg dscn7594.jpg



Es ist ein toller Anblick, wenn nach einigen Minuten im Freiwasser die Silhouette des Ultraleichtfliegers vor einem auftaucht... Wir tauchten hinunter zur Betonbombe und dann gemächlich an der Steilwand entlang hoch zum Plateau an der Straße beim Einstieg 1.



dscn7611.jpg



Dort stießen wir auf einige Dutzend großer Saiblinge, die uns entspannt umschwärmten. Leider hatte Hechti seinen neuen Blitz nicht ganz unter Kontrolle und konnte nur Bilder ohne Blitz machen - dafür waren die Fischies dann doch zu fix. Wir verbrachten zehn Minuten in dem Schwarm, ein herrliches Erlebnis. Danach konnten wir das Segelboot am Einstieg 1 bei toller Sicht in Augenschein nehmen und den Tauchgang nach 45min. ausklingen lassen.

 

dscn7618.jpg dscn7623.jpg


Zum Aufwärmen zogen wir uns in das Womo von Tü und Ta zurück und legten das obligatorische Biertauschbrevet ab. Datt war... Dithmarscher! Außerdem gab es für alle leckere Berliner.

 

dscn7661.jpg



Für einen zweiten Täuchling war es Hechti in seinem Halbnassen zu kalt, aber auch so war es ein mehr als gelungener Tag! Auf dass Tü+Ta bald wieder nach Hemmoor finden... :o)

... wird in 2007 fortgesetzt ...